MASCHINENTECHNOLOGIE

Integration anderer Arbeitsschritte

Effizienzsteigerung durch gleichzeitige Ausführung mehrerer Arbeitsvorgänge

Die drei wesentlichen Bestandteile des Mechanisierten Durcharbeitungszuges MDZ – Stopfmaschine, Schotterbearbeitungsmaschine, Dynamischer Gleisstabilisator – können hervorragend in verschiedenen Stopfmaschinenkonzepten zusammengefasst werden. Die gezielte Zusammenlegung einzelner Maßnahmen bringt erhebliche Aufwandseinsparungen.

Die dynamische Gleisstabilisation kommt als Zusatzfunktion sowohl bei Strecken- als auch Weichenstopfmaschinen zum Einsatz. Der Querverschiebewiderstand und damit die Beständigkeit der Gleislage werden durch eine kontrollierte Anfangssetzung gesteigert. Instandhaltungsintervalle können ausgedehnt werden, ohne die Sicherheit des Bahnbetriebs zu gefährden.

Mit integrierten Kehreinrichtungen kann überschüssiger Schotter aufgenommen, im Silo zwischengespeichert und bei Bedarf wieder dosiert in das Gleis eingebracht werden. Planiereinrichtungen und Pflüge verteilen den Schotter und bringen ihn in die Stopfzonen. Einfache Kehranlagen kehren zum Abschluss der Durcharbeitung das Gleis oder die Weiche sauber ab.

ALL-IN-ONE-INSTANDHALTUNGSMASCHINEN INTEGRIEREN ALLE INSTANDHALTUNGSBEREICHE

Diese Weichen- und Gleisinstandhaltungsmaschinen, wie zum Beispiel der Unimat 09-475/4S N-Dynamic, vereinen die Funktionen von drei Maschinen: Einschottern, Stopfen, Planieren, Stabilisieren, Nachmessen. Daraus folgt eine wesentliche Vereinfachung der Baustellenlogistik mit hohem Einsparungspotenzial.

Diese Maschinen erledigen in einem einzigen Arbeitsgang den vollständigen und technologisch richtigen Arbeitsablauf bei der Weichen- und Gleisdurcharbeitung. Ihre Bedienung ist trotz der Vielfalt ihrer Funktionen einfach und übersichtlich, dank modernster Steuerungstechnik mit menügesteuerter Benutzerführung.

Vorteile von Integrationsmaschinen

  • Produktivität
    Sperrpausen werden effizienter genutzt, da die Arbeitsleistung erhöht wird.
  • Bearbeitungsqualität
    Durch die technologisch richtige Folge von Arbeitsschritten innerhalb eines Systems wird die Qualität gesteigert.
  • Aufwandsoptimierung
    Überstellkosten sowie personeller und administrativer Aufwand können minimiert werden. Die Maschinen sind öfter und vielseitiger nutzbar.
  • Fachkompetenz
    Das Maschinenpersonal erweitert sein Fachwissen durch Bedienung mehrerer Arbeitsaggregate. Der Unternehmer profitiert vom vergrößerten Leistungsspektrum.